Homepage ← zurück nach oben

me@dia-maier.de, Tel. ab 18 Uhr 07132/44214

 

www.digitale-Diashow.de
www.Video-Compose.de
genial einfach, intuitiv, kreativ, spaßig und in bester HDAV-Qualität

FAQ´s zu Stumpfl´s Wings Platinum
direkt zu den Preise und Download-Links

Hier ist das FAQ-Gesamt-Inhaltsverzeichnis

Einträge in rot sind wenige Tage alt!

nach oben    Seite 1:

 Fragen rund um die Hardware

69 Computer Gibt es Größeneinschränkungen beim Brennen von Videos?
43 Computer Wie kann man die beste PC-Performance für HDAV-Schauen erreichen?
40 Computer Meine EXE-Datei läuft nicht auf einem anderen Rechner
39 Computer Was tun? USB-Dongle wird nicht erkannt
38 Computer Was tun, wenn beim Installieren der USB-Dongle nicht abgezogen war?
37 Computer Was ist der optimale Vorführrechner?
35 Computer Fehlermeldung: Kein Laufwerk vorhanden, was kann ich tun?
36 Grafik Kann man den zweiten Monitorausgang aufteilen (Beamer)
34 Grafik Wie kann ich sinnvoll mit einem zweiten Beamer oder zweiten Monitor arbeiten?
33 Grafik Was kann ich tun wenn bei meiner Grafikkarte die Auflösung 1400x1050 fehlt!
75 Beamer Was gibt es für ein Testbild um HDAV-Beamer optimal einzustellen?
32 Beamer Wie kann ich bei JVC SX-21 den Leinwandabstand bzw. die Größe bestimmen?
31 Beamer Wie muss ich meinen JVC DLA SX21 optimal einstellen / tunen?
41 Audio Wie kommt gesprochener Kommentar auf den PC in Wings?
30 Audio Wieso kein Ton von der Audio-CD beim Importieren/capturen mit Wings?

nach oben    Seite 2:

 Fragen zu den Funktionen

73 Funktion Wie programmiere ich einfach eine 3-D oder Stereoschau?
63 Funktion Gibt es beim kostenlosen Basis-Modul Einschränkungen?
61 Funktion Wie kann ich eine Projektion auf gekrümmte Flächen verwirklichen?
42 Funktion Laufen die EXE-Präsentationen auch auf einem Apple Macintosh?
28 Funktion Wieso sehe ich kein Text den ich mit der Textfunktion eingegeben habe?
27 Funktion Wieso funktioniert die Rotation nicht nach meinem Update auf Wings Platinum 2.0?
24 Funktion Was kann man einer möglicher Zeitverzögerung gegenwirken?
21 Funktion Wie kann man eine für 4 Projektoren erstellte Schau auf 2 umarbeiten?
58 Audio Wie kann ich ein Einkanal Monoton auf beide Kanäle verteilen?
20 Audio Wozu braucht man eigentlich das Audio/FX-Pro-Modul?
47 Video Wie kann man herausfinden, welche Codecs auf dem Rechner installiert sind?
46 Video Zeigt der Windows MeDIA Player den verwendeten Codec an?
45 Video Was ist der Unterschied zwischen MainConcept DV-Codec und MPEG-Codec?
44 Video Braucht man den MainConcept Codec bei einer Wiedergabe von MPEG2 ?
26 Video Wieso funktioniert das DV-Video nicht?
25 Video Wie funktioniert die DVD-Erstellung?
22 Video Wie kann man ein 3:4 Video in ein 16:9 Video umwandeln?
23 Basis Wie kann ich im Programmfenster das Scrollverhalten ändern?
29 Basis Was ist eigentlich ein Alphakanal?
19 Basis Wie kann man ein mit Wings berechnetes Video genau teilen?

nach oben   Seite 3:

 Tipps und Tricks zu Wings Platinum

72 Funktion Wie kann ich den Reiseverlauf fließend in eine Karte einbauen
71 Funktion Wie kann ich mit Wings Platinum Wischblenden und 3-D-Blenden realisieren?
70 Funktion Kann ich auf meinem Rechner die eingegebenen Freigabecodes finden?
66 Funktion Wie kann man zwei Platinum-Schauen zusammenbringen?
64 Funktion In welchen Formaten kann ich meine Produktion vorführen?
62 Funktion Kann ich ohne Multidisplay-Modul mehrere verschiedene Bildfelder projizieren?
56 Funktion Wie programmiere ich eine Kombischau für Beamer und Diaprojektoren?
55 Funktion Kann ich eine Schau gleichzeitig für Beamer und Diaprojektoren verwenden?
16 Funktion Wie kann man Zooms in einem Bildfeld mit fixen Außenrändern anwenden?
17 Funktion Was ist der Unterschied zwischen dem + und dem "Alpha" im Bildspurkopf
08 Funktion Kann man in der Basisversion unsymmetrische Übergänge Taktgenau gestalten?
07 Funktion Wie kann man viele Bilder mit PC per Tastendruck präsentieren?
06 Funktion Kann man Videos auch in Zeitlupe laufen lassen?
05 Funktion Wie kann man "weich Abbremsen" ohne Nachschwingen bei Kamerafahrten?
02 Funktion Kann ich "Zeitraffer-Aufnahmen" in Wings Platinum einbinden?
18 Photoshop Wie macht man durchsichtige "Löcher" in Bilder?
14 Photoshop Wie kann man freigestellte Texte mit transparenten Schatten einbauen?
13 Photoshop Wie kann man bewegte Figuren frei über ein Bild/Video wandern lassen?
12 Photoshop Wie kann ich einen transparenten Verlaufschatten unter ein Bildfeld legen?
04 Photoshop Kann sich ein Bild aus bewegten Puzzel-Stückchen aufbauen?
80 Fremdsoftware Wie kann ich für die Überblendung tausende von Bildern nach Farbe sortieren?
79 Fremdsoftware Wie bekomme ich meine HDV-Videos in Wings Platinum?
74 Fremdsoftware Wie kann ich einfach Panoramabilder erstellen und diese in Wings verwenden?
71 Fremdsoftware Wie kann ich mit Wings Platinum Wischblenden und 3-D-Blenden realisieren?
68 Fremdsoftware Wo bekommt man 3-D-Landkarten her?
67 Fremdsoftware Wie komme meine DV-Camcorders-Videos in Wings Platinum?
57 Fremdsoftware Wie kann ich eine rotierende Weltkugel einbauen?
15 Fremdsoftware Wie kann man 3-D-Text rotieren und drehen lassen?
11 Fremdsoftware Welches Morph-Programm kann man verwenden
10 Fremdsoftware Gibt es die Möglichkeit gleiche Gesichter mit anderen Outfit einzubauen?
09 Fremdsoftware Wie bekommt man das DivX-Logo bei AVI-Schauen weg?
03 Fremdsoftware Lassen sich auch Personen als Karikaturen animieren?
01 Audio Wie kann ich Mono-Ton von Links nach rechts wandern lassen? Auto fährt vorbei

nach oben    Seite 4:

 Tipps zur Projektion, allgemein

78 Software Was gibt es ausser Wings Platinum noch für andere digitale Dia-Show-Programme?

77 Beispiele

Wo kann man HDTV-Trailer downloden?

76 Beispiele Wo kann man digitale Diaschauen downloden?
60 Aufbau Wie kann ich den Abstand vom Projektor zur Leinwand bestimmen?
44 Aufbau Gibt es eine Aufbau-Checkliste für den Präsentations-Bedarf?
65 Grundlagen Gibt es andere Namen für eine digitale Diaschau?
45 Präs.Technik Wie sieht das ideale Präsentations-Equipment aus?
46 Präs.Technik Gibt es für meinen Vortrag "Funkmäuse" die den PC steuern können?
47 Präs.Technik Welches ist die geeignetste Leinwand für den häufigen Aufbau?
48 Präs.Technik Was kann ich tun um die Lichtstärke meines Beamers zu erhöhen?
59 Gestaltung Wie kann ich eine Diaschau vor meinem Hintergrund im Vollbildmodus starten?
49 Gestaltung Wie gestalte ich eine Schau richtig?
50 Gestaltung Wie mache ich Titel für eine Diaschau?
51 Foto Technik Wo bekommt man ein kleines Universalstativ her?
52 Foto Technik Wie kann ich am rationellsten meine tausende Dias einscannen?
53 Audio Technik Wie mache ich am besten und am einfachsten O-Ton-Aufnahmen?
54 Beamer Was hat die Digital-Projektion für Vor-und Nachteile?


 

  1. Fragen zu Platinum werden auch im Stumpfl-Anwenderforum beantwortet!
  2. Hier habe ich auch mal versucht die
    Vor- und Nachteile der digitalen Projektion aufzulisten
  3. Warum ich jetzt selbst digital projiziere
  4. Verbesserungsvorschläge für Stumpfl´s Wings Platinum
    Welche Vorschläge noch? Bitte schreibt mir  mailto:me@dia-maier.de

 

Vor- und Nachteile der digitalen HDAV-Projektion gegenüber der analogen Diaprojektion

nach oben

rechte Spalten zur individuellen Selbst-Bewertung

1

Helligkeit, Qualität

nach oben

 1-6

ja/ nein

1.1

Beamer besitzen helleres Bild und werden deshalb nicht so leicht von Störlicht beeinträchtigt.

 

 

1.2

Das Beamerbild ist gleichmäßig ausgeleuchtet und hat keinen "Hot-Spot" wie beim Diaprojektor (vor allem mit schlecht ausgerichteten Lampenwedeln)

 

 

1.3

Bilder sind wegen mehr Helligkeit größer projizierbar. Auch Beamer-Stacking möglich (Zwei Beamer auf gleiches Bildfeld -> Helligkeitssteigerung)

 

 

1.4

Licht lässt sich ändern: Farbe, Helligkeit, Kontrast, Gammawerten

 

 

1.5

Scharf bis zum Rand. Es gibt keine Planlageprobleme wie bei Dias. Auch unter Glas gerahmte Dias liegen nicht 100%ig plan.

 

 

1.6

Beim Diaprojektor gibt es keine optimale 100%-ige Lage des Dias in der Bildbühne, da jedes Dia erst mechanisch durch einen Schieber oder Fallschacht an seinen Platz befördert werden muss, bevor es projiziert wird – ein Chip wird einmal justiert und hat dann für alle Bilder immer dieselbe Planlage

 

 

1.7

Ein Beamer hat nur ein Objektiv und deshalb einen senkrechter auftreffenden Strahlengang. Bei einer analogen Überblendschau stehen mind. 2 Projektoren im Winkel versetzt zueinander, d.h. keiner der Projektoren zeichnet ein unverzerrtes und über die ganze Bildfläche scharfes Projektionsbild.

 

 

2

Größe, Volumen, Geräusche, Gerätebedingungen

nach oben

 

 

2.1

Ein Datenprojektor ersetzt beliebig viele Diaprojektoren, die auf ein Bildfeld projizieren. Anzahl Diaprojektoren unbegrenzt

 

 

2.2

Für Tricksequenzen waren drei und mehr Diaprojektoren erforderlich, deren Bildfelder sich genauestens decken müssen. Die dafür nötigen Präzisionsrahmen, PC-Objektive und justierbaren Projektorgestelle entfallen und waren aufwändig in der Handhabung und sehr teuer.

 

 

2.3

Aufwändige und schlecht transportable Gestelle entfallen zur Justage von Diaprojektoren.

 

 

2.4

Das Equipment verringert sich zum Vorführen enorm. Die Anzahl der teuren Ständer (Baumann Profix) und diversen Objektive verringert sich auf EINS (1). Das Steuergerät und die anfällige Verkabelung fällt weg. Bei der Präsentation wird als Abspielgerät nur ein PC benötigt. Projektorsteuergeräte, Verkabelung und Tonband/Vierspurrecorder oder CD-Player entfallen.

 

 

2.5

Der Aufbau geht wesentlich schneller und das Ausrichten von nur einem Projektor auch.

 

 

2.6

Die Transportgeräusche entfallen, das Klick-Klack der Diaprojektoren, das Rattern auch: Das Gebläse bleibt. Ist in der Regel aber bereits sehr viel leiser.

 

 

2.7

keine Diawechselzeit, keine Bildfensterklappe notwendig, keine Lampenträgheit. Ein Bildwechsel beim Diaprojektor findet wirklich in 0,0 Sekunden statt

 

 

2.8 Dadurch dass die meisten Beamer ein Weitwinkelzoom haben, stehen sie nahe an der Leinwand, mitten oder vor dem Publikum was eigentlich ein Nachteil ist. Von Vorteil ist die kurze Distanz zur Leinwand für die Schärfeeinstellung. Ich habe schon viele Diafestivals besucht und dadurch dass ich möglichst in der ersten reihe sitze die Unschärfe der Projektoren miterleben müssen. Von weit hinten sieht man das allerdings nur mit guten Augen und einem Fernglas.    

3

digitale zusätzliche Möglichkeiten

nach oben

 

 

3.1

Die Standgenauigkeit ist auf den Pixel genau und verändert sich nicht. Keine Pinregistrierung notwendig man kann nun auch Hochformat-Dias einbauen (auf die Höhe des Querformats verkleinert) , was bei einer Diaprojektion nur mit sehr Hohem Aufwand (Belichtung, Maskierung) möglich war.

 

 

3.2

Für die Überblendung von Bildern stehen neben der normalen Bildaddition auch die transparente Überlagerung von Bildern zur Verfügung. Dadurch kann man beispielsweise einen dunkle Schrift in eine helle Fläche einblenden.

 

 

3.3

Man kann Videos integrieren und mit Standbildern kombinieren. Videoszenen sind als kleines Bildfeld auf einem Hintergrundbild platzierbar und können sogar als Bildfeld bewegt werden.

 

 

3.4

Es sind Kamerafahrten möglich über große stehende Bilder , z. B. ein Schwenk durch eine Landschaft oder an der Fassade eines Turmes entlang.

 

 

3.5

Die kreativen Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung steht sofort zur Verfügung, Sie müssen also keine Dias ausbelichten und rahmen sondern können die direkt aus Photoshop o.ä. übernehmen. Dafür ist eine Funktion in Wings eingebaut

 

 

3.6

Die Duplizierung und Vervielfältigung einzelner Bilder oder einer ganzen Show ist digital und damit verlustfrei möglich, es gibt nur Originalqualität.

 

 

3.7

Die hohe Innovationsrate in der Präsentationstechnologie wird künftig immer bessere Ergebnisse ermöglichen, die Sie durch Ausgabe von entsprechend größeren Präsentationsmedien mit Wings Platinum nutzen können.

 

 

3.8

Man kann Bilder-Beamer mehrfach verwenden. Z.B. auch für Videos und zum anschauen von Unterhaltungs-Kinofilmen . Auch Bussinnes-Präsentationen können mit dem gleichen Gerät gemacht werden

 

 

3.9 Es können sehr einfach und mit preiswerten Kameras Panorama-Bilder erzeugt werden, über die dann ein Kameraschwenk abläuft    

4

Keine Rahmung, Magazine

nach oben

 

 

4.1

Keine teuren pinregistrierte Glas-Rahmen

 

 

4.2

Rahmung, Reinigung, in Magazine seitenrichtig einsetzten, entfällt,
dadurch Zeitersparnis und Lustgewinn.

 

 

4.3

Nie wieder putzen und Diarahmen von Staub befreien. Immerhin waren 6 Flächen penibel von Staub zu befreien. Handschuhe, Pinsel, Luft und Reinraumbedingungen sind nicht mehr nötig. Wenn ein digitales Bild einmal ausgefleckt ist, hält das ewig. 2 Gläser = 4 Glasseiten und Vorder- und Rückseite des Diafilmes müssen sauber und fusselfrei sein, (alle 4 Glasseiten blank geputzt ergeben trotzdem ca. -1 Blende Lichtverlust auf der Leinwand)

 

 

4.4

Bei der Projektion können keine Newton-Ringe oder Kondenswasserflecken an den Gläsern der Diarahmen entstehen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit kann bei der Projektion geglaster Dias Kondenswasser entstehen, das auf der Leinwand als dunkle Wolke sichtbar ist.

 

 

4.5

Es gibt keine Planlageprobleme wie bei Dias. Auch unter Glas gerahmte Dias liegen nicht wirklich plan, also partielle Unschärfen über die gesamte Fläche des Dias verteilt.

 

 

4.6

Kein Schärfeverlust durch Glas  denn das Glas, allen voran das AN- Glas reduziert die Schärfe.

 

 

4.7

Kein Qualitätsverlust durch häufiges Projizieren, Dias bleichen mit der Zeit aus

 

 

4.8

Kein Ploppen wie bei Rähmchen ohne Glas

 

 

4.9

Kein Versatz der Projektoren, Ausrichten ist nicht mehr nötig

 

 

4.10

keine teuren Einstelldias, die im gleichen Rahmen sein müssen wie die gesamte Schau

 

 

4.11

keine Schärfeprobleme bei Festivals mehr, ständiges Nachjustieren entfällt

 

 

4.12

Kein Wärmeverzug der Plastikrähmchen

 

 

4.13

kein sortieren nach verschiedenen Produktionchargen mehr, je nach Produktion können Rähmchen leicht anders sein

 

 

4.14

keine Probleme mit Sporen bzw. Bakterien bei der Lagerung

 

 

4.15

keine Klemmer im Projektor mehr

 

 

4.16

keine falsch aufgelegten Magazine mehr

 

 

4.17

kein Magazinwechsel während der Projektion nötig

 

 

4.18

kein Temperatur-Angleich der Magazine mit Inhalt vor der Projektion mehr nötig

 

 

4.19 keine teueren Investitionen für "Plastik"-Rähmchen    

4.20

weniger Transportvolumen

 

 

4.21 keine Unschärfe mehr durch Schärfeebenen-Verlagerung bei seitenverkehrter Projektion    

5

Nachteile der neuen Digital-Projektion HDAV

nach oben

 

 

5.1

Die Bildqualität ist durch die verfügbare Computerleistung und den Datenprojektor begrenzt. Auflösung und Kontrast erreichen das Niveau von Dias noch nicht. Mit der Multidisplay-Technik kann man aber auch ausgefallene Formate nahtlos in nahezu beliebig hoher Qualität realisieren.

 

 

5.2

Alle Bilder müssen digital vorliegen. Dias müssen also hochwertig gescannt, von Staub und Kratzern befreit sowie in Farbe und Kontrast korrigiert werden. Das Scannen entfällt natürlich, wenn Sie schon digital fotografieren. Digital aufgenommene Bilder besitzen übrigens meist eine bessere Projektionsqualität als gescannte Dias.

 

 

5.3

Die Berechnungsdauer einer Videodatei ist bei hoher Qualität länger als die Originallaufzeit. Das muss kein großer Nachteil sein, denn Sie können Ihren Rechner ja auch über Nacht arbeiten lassen. Außerdem ist bei ausschließlicher Verwendung von Standbildern die sofortige Präsentation per Hardware-Rendering möglich.

 

 

5.4

Der Preisverfall der digitalen Hardware ist enorm, also die Wertbeständigkeit gering.

 

 

5.5

Dias sind universelle Informationsträger, die auf dem Leuchtpult sehr schnell sortiert und mit einer Lupe beurteilt werden können. CD-Bilder sind in der Handhabung umständlicher

 

 

5.6

Man kann heute noch nicht sagen, wie die Technik der Zukunft aussieht. Gegebenenfalls muss man seine digitale Daten irgendwann in ein neues Verfahren konvertieren.

 

 

5.7

Es gibt kaum bezahlbare Wechselobjektive. Für Diaprojektoren gibt es für die Anpassung von Bildbreite und Projektionsdistanz eine große Auswahl an Objektiven, die oft kompatibel zu anderen Projektoren sind. Digitale Projektoren besitzen meist ein fest eingebautes, 1,8-faches Zoomobjektiv, dessen mittlere Brennweite einem 90 mm Objektiv bei einem Kleinbildprojektor entspricht. Spezielle Wechselobjektive zur Anpassung von Bildbreite und Projektionsdistanz sind nur für teure Geräte erhältlich. Dies hat zur Folge, dass die Beamer mitten im oder sogar vor dem Publikum stehen, was sehr störend ist. (Für die Schärfeneinstellung ist es aber ein Vorteil) Eine Deckenmontage, die das Gerät aus dem Blickfeld verschwinden lässt,  kommt meist nur bei Festinstallationen in Frage. Für den JVC DLA SX21 gibt es jetzt eine Wechseloptikhalter mit einem 180mm Objektiv. Damit steht der Projektor wieder hinter dem Publikum.

 

 

5.8

Eine Beamer-Lampe ist offensichtlich teurer als eine Diaprojektorenlampe (400,-€ zu 20,-€)
Aber eine Beamerlampe hält wesentlich länger, so dass dies kein Nachteil ist. Rechenbeispiele:

Beamer-Lampe

2000h

 

400-500,- Euro

Leica-Lampe 82V/300W, EXR/L85

35h

2000h/35h=57Lampen mal 20€

1140,-Euro

Kodak-Lampe 82V/300W,FHS

70h

 

570,-Euro

dunklere und teurere Kodak-Lampe 82V/250W, EXY

200h

2000/200*21,50€

215,-Euro

Fakt ist natürlich, dass die vorgeschriebene Lampenlebensdauer bei Diaprojektoren nicht eingehalten sonder so lange überzogen wird, bis die Lampe ganz kaputt ist. Die Hersteller weisen jedoch extra darauf hin, dass nach der vorgegebenen Zeit die Helligkeit und die Farbtemperatur nachlässt. Trotzdem kann man diesen Punkt nicht eindeutig als Nachteil der Digitalprojektoren verbuchen.

 

 

Warum ich digital projiziere nach oben

Der Beamern ist noch das "schwächste Glied" in der optischen Kette. Ich besuche nun schon seit über 20 Jahre alle namhaften Diafestivals und habe dabei mindestens 30% von schlecht kopierten bzw. schmutzigen unscharfen Diaschauen gesehen die von der optischen Qualität her schlechter als aktuelle HDAV-Schauen waren.

Jetzt aber mein Haupteinwand! Die Geschichte steht im Vordergrund und muss spannend, ja mitreisend erzählt werden, dann spielt die optische Qualität nur noch die Zweite Geige.

Was ich damit sagen will, ich möchte Jeden dazu aufrufen bzw. fördern gute Geschichten mit sequenzieller Fotografie zu erzählen und er soll sich durch die Technik bloß nicht dabei in seinem kreativen Schaffen abhalten lassen. Die komplizierte Diatechnik hält junge Projektions-Künstler von einem Erstlingswerk nur ab. Ich ertappe mich oft wie ich beim TV-Zappen an gut gemachten Dokumentationen und Reportagen vor dem Fernseher hängen bleibe und der hat die mieseste Qualität von allem.

 

 

 

Verbesserungsvorschläge für Wings Platinum (2003) nach oben

Handhabungs- Verbesserungsvorschläge

  • automatische Kommentarabsenkung wie in Wings HDR (Badewannenkurve)
  • erweiteter Textgenerator mit 3-D-Schriften und Schatten, sowie Textänderungsmöglichkeit pro Textfeld (Schriftart, Größe, etc.) und nicht nur pro Textspur
  • Der Haupt-Screen sollte automatisch nach oben kommt sobald der Locater anläuft und verschwinden wenn Locater steht
  • Fensterhandhabung sollte einfacher sein und richtig funktionieren wie Anordnung, Einrastung, auch bei Zwei- oder Dreimonitorbenutzung
  • mehr aussagefähige Fehlermeldungen
  • Anzeige Sanduhr o.ä. wenn Wings Grafik-Daten berechnet oder lädt

"Anfänger" Anfragen nach oben

  • Einfachere Erstellung von Diaschauen mit noch komfortabler Autofunktion
  • möglichst geringe Kosten (unter 100,-Euro) für Grundfunktionen mit Zoomen und Bewegen
  • 3-D-Überblend-Effekte wie in SCREEN AV, Magix oder Videoschnitt-Programmen
  • Wischblenden wie in anderen Präsentationsprogrammen (m.objects oder Magix Video deluxx)
  • Überblend-Effekte von Fremdanbietern sollten verwendet werden können
  • vorgefertigte Demo-Schauen, wo man nur die Bilder austauschen muss und welches schon Voreingestellte Menüs hat
  • alle "Tastaturbefehle" sollten sich auch in einem "normalen" Menü befinden wie z.B. schon STRG und F9. Zumindest sollten in Kurzfassung alle Tastaturbefehle auf einer separaten Hilfeseite stehen. Eventuell sogar zum selbst editieren wie quasi ein "Notizzettel"
  • alle Kontexmenüs sollten sich auch in den Pulldown-Menüs wieder finden z.B. Screen-Eigenschaften, Peak-Search, etc.
  • Einige Voreinstellungen,  z.B. für das Wiederherstellen der Arbeitsoberfläche (grafisch dargestellt mit Icons) wären hilfreich
  • Ein Hinweis zum Importieren von *.ws4 im Dateimenü hilft Umsteigern
  • Es sollten auch Schauen von Fremd-Softwaren importiert werden können (Umsteiger vor allem Imagix, m.objects )
  • Eine gedruckte Anleitung (mehr wie der Einsteigerleitfaden) macht es Umsteigern einfacher

Audio-Verbesserungen nach oben

  • Beim Benutzen als Musik-Datenbank ist das Vorhören im Preview und die Media-Pool-Tabelle sehr hilfreich. Besser wäre es wenn man noch eigene Spalten in die Tabelle einfügen könnte. Dies wäre zum sortieren nach eigenen Kriterien absolut einmalig
  • Auch sollte bei Klick auf den Sample Namen dieser gleich loslaufen (eventuell in einer Grundfunktionen abschaltbar)
  • Toneffekte sollten Sample bezogen sein
  • Es sollten weitere Toneffekte angeboten werden
  • Einfache loops sollten programmierbar sein
  • auch andere Musikformate sollte man einbinden können z.b. wma, ogg,

Dias/Bilder sortieren nach oben

  • Dias sortieren auf mehreren Leuchtpulten sollte einfach per drag and drop funktionieren. (wie in der Realität)
  • Ich wünschte mir "Unterleuchtpulte", auf welche ich meine Auswahl der Bilder ablegen kann.
  • Auch eine verstellbare Zoomansicht im Leuchtpult wäre wichtig.
  • Eine Verbesserung beim Sortieren wäre, dass man ein Bild "zwischenschieben" kann ohne zuvor extra eine Lücke schaffen zu müssen.
  • Das Kopieren von ganzen Bild-Ordnern aus dem Windows-Explorer sollte auch mit Unterordner möglich sein.

Fragen zu Platinum werden auch im Stumpfl-Anwenderforum beantwortet!