Homepage ← zurück

Anfragen nur per Mail: me@dia-maier.de, Tel. 07132/44214

 

  • Gestaltung von digitalen Diaschauen (HDAV) für PC  und DVD, 
    Dia-AV, CD-ROM-Präsentationen, Events und Projekten, etc.

  • digitale HDR-Vertonung ( 8-Spur) auf Mehrspurtonträger

  • Kunstkopf-Liveaufnahmen von Chören und Bands, Audio-CD´s

  • Verleih von Präsentations- Zubehör, Software, Audio- Zubehör,
    Leinwänden, Projektoren, Computerzubehör, Video-Beamer, etc.

  • Handel mit Präsentations-Zubehör, Software, Vorführ-Computer,
    Beamern, Leinwänden, PC-Funk-Fernbedienungen, Mikros, etc.

MeDIA  Maier

HDAV, Multimedia, Dia-AV, Software, Video
Erna Maier

Brunnenstraße 12

74257 Untereisesheim

eMail: me@dia-maier.de

Tel. 07132/44214

www.MeDIA-Maier.de


Hauptseite von www.NEWS.rund-um-die-Projektion.de
 

NEWS!

Neuigkeiten zu Präsentations-Produkten, Veranstaltungen, HDAV + HDTV, Termine, Klatsch, Gerüchte, Infos, "Leaks", auch mit regionalem Bezug ( Heilbronn HN, Baden Württemberg BaWü, Deutschland BRD, Europa ), Bilder mit blauem Rahmen, oder schräger Kante vergrößern sich nach dem Anklicken! Die AV-News werden von mir (Achim Maier) zusammengetragen, ohne Gewähr aber nach bestem Wissen und Gewissen. Das Einfügedatum ist nicht das erste Veröffentlichungsdatum! Ich hafte bei Verweisen (Links) auf fremde Internetseiten nicht für deren Inhalte und Funktion. Urheberrecht und Kontrolle unterliegt deren Autoren. Wenn ein einmal funktionierender Link still gelegt wurde, so teilen sie mir es bitte mit. Viel Spaß beim Stöbern in den www.NEWS.rund-um-die-Projektion.de

September 2006 28, 19, 18, 15, 11, 10, 09, 06, 03, 01

www.NEWS.rund-um-die-Projektion.de
im September 2006 von www.MeDIA-Maier.de

(anklicken vergrößert meistens)

 

28.09.06

 

  ↑ Top

 

 

 

Wings Platinum war Testsieger bei den Profiprogrammen
Mit einer Traumnote von 1.1 (sehr gut) wurde Stumpfl Wings Platinum von der Digital-Zeitschrift www.Digital-World.de als bestes Profi-Programm zur Bilderpräsentation bewertet. Auf diesen Seiten kann man unter anderem lesen: .... Mit der kostenlosen Basisversion erstellen Sie eine simple Fotoshow (ohne Video) samt Musikuntermalung und exportieren sie in eine EXE- oder AVI-Datei;......Der Funktionsumfang ist zu riesig, um ihn hier gebührend vorstellen zu können. Mit unseren drei Modulen stehen uns beliebig viele Bild-, Ton- und Videospuren sowie viele Effekte, Optimierungs
und Schnittfunktionen zur Verfügung. .............. Obwohl für Profis konzipiert, sorgt Wings Platinum mit Hilfe eines Assistenten und eines "Tipps und Tricks" -Ratgebers dafür, dass sich auch Einsteiger zurechtfinden. Um die gesamte Palette an Gestaltungsmöglichkeiten zu beherrschen, bedarf es aber geraumer Erfahrung oder der Hilfe des Stumpfl-Anwenderteams, das in Deutschland stark vertreten ist und sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch trifft ( www.stumpfl-anwenderteam.de )........ .... Wer sich neben diesem Modul auch noch das Xtra-Modul für rund 170 Euro leistet, bekommt neben dem Text-Editor und vielen weiteren Feinheiten auch noch eine integrierte Brennfunktion für Video-DVDs dazu, ......... Wings Platinum ist ein hervorragendes, zukunftssicheres Programm. .......
http://www.digital-world.de/tests/vergleichstests/foto/software/1252415/index5.html

28.09.06

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

Wings Platinum in der Version 3.0 mit neuen Funktionen (hier aktuell)
Hier ein Download für die neue Photokina-Bröschüre:
www.MeDIA-Maier.de\video-compose\2006-09_AV-Katalog.pdf
  • über 50 neue oder verbesserte Funktionen zur letzten Version 2.40
  • Alle Versionen bieten nun die Verarbeitung von Videos mit Standardauflösung und die Ausgabe von MPEG2-Videos für Video-DVDs -
  • gedrucktes Handbuch
  • kostenlose Basisversion mit intergriertem DVD brennen und noch mehr um die kostenlose Version aufzuwerten, damit der Digitalfotografen künftig eine größere Flexibilität bei der Präsentation seiner Bilder hat. 
  • Starter-Version (preiswerte Vollversion für Einsteiger)
  • Advanced-Version (für anspruchsvolle oder fortgeschrittenen Anwender) -
  • Pro-Version (sehr umfangreiche Vollversion für besonders anspruchsvolle oder professionelle Anwender)
  • Multidisplay-Version (Pro-Version plus Multidisplay-Unterstützung über vernetzte Rechner)
  • Ein Upgrade von älteren Versionen ist auf die Advanced-Version oder höher möglich. Der Upgrade-Preis richtet sich nach den bereits vorhandenen Modulen. Zu gegebener Zeit wird ein individuelles Upgrade-Angebot erstellt werden.
  • Bildertauschen jetzt direkt von Timeline zu Timeline
  • „In-Screen-Editing“ für Keyframes, also  über die Maus in den Screen zum positionieren. Damit lässt sich das Objekt im Screen anlegen, dort positionieren, verschieben etc. Die entsprechenden Steuerspuren werden automatisch angelegt. Diese kann man auch aufrufen und Feinabstimmen im neuen Keyframeeditor.
  • weiches Abbremsen für Bewegungen ist integriert
  • Für häufige Bewegungseffeke gibt es ein Steuerspurpool
  • weiche Maskenränder sind jetzt intergriert und brauchen nicht mehr über Photoshop gestaltet werden.
  • Transparenzmasken auch für Videos direkt aus Wings Platinum 3.0
  • Chroma Key (Video -Stanztechnik wie bei Fernsehens)
  • Audio Timestretching ( Zeitänderung ohne Tonhöhenveränderung) mit besten Algorythmen
  • neue professionelle Oberfläche ( dunkelgrauer Hintergrund)
  • Vergrößerter darstellbarere Farbraum

  • Grafikdaten werden automatisch in sRGB konvertiert

  • neue Features im Video-Schnitt

  • neue dynamische Bild- und Video-Veränderungen wie:
    Bild stauchen, quetschen, strecken, dehnen, etc.

  • Verbesserte Einbindung von HDV-Videos (1920x1080)

  • Interaktive Unterstützung des im Frühjahr auf der ProLight & Sound vorgestellten SC TouchControl-Systems, einer Fernbedienung für die komfortable Steuerung von Speaker Support-Shows, die jedoch auch für alle anderen Geräte eines Medienraumes geeignet ist.

  • interaktive Fernsteuerung mit Prompter-Funktion

  • und vieles mehr (Infos folgen)

19.09.06 m.objects auf der photokina 2006
Auf der photokina http://www.photokina.de/
dreht sich alles um das Thema Bild. Es ist eben die weltweit wichtigste Messe rund um alle Aspekte der modernen Bildkommunikation. Auch für m.objects ist die photokina seit 1998 ein wichtiger Bestandteil des Terminkalenders. Zum fünften Mal ist m.objects mit dabei, wenn es gilt, die AV-Welt das Staunen zu lehren. Und zum nahenden 10. Geburtstag von m.objects AV-Software haben sich Herr Richter und sein Team einige zum Teil sicher überraschende Neuerungen ausgedacht! Ohne dabei indes lang gehegte Wünsche der Anwender aus dem Auge zu verlieren. Lassen Sie sich überraschen. m.objects freut sich auf Ihren Besuch! Halle 9, Stand B023 http://www.photokina.de/
18.09.06

 

 

 

  ↑ Top

 

 

  ↑ Top

Sinnvolles Bildersortier-Tool für unsere HDAV-Schauen
Unter der Seite http://mmk.f4.fhtw-berlin.de/?page_id=40 kann man seit kurzem eine kostenlose Software downloaden, welche es uns ermöglicht aus tausenden von Bildern genau die auszusuchen die farblich für die Überblendung in einer HDAV-Schau zusammenpassen. ImageSorter ist ein Programm, mit dem es erstmals möglich ist, Bilder und Fotos automatisch inhaltlich zu sortieren. ImageSorter erzeugt eine Bildsortierung, die sich an den Ähnlichkeiten der Farbverläufe der Bilder orientiert. Ähnliche Bilder, werden auf einer Karte bzw. einem rotierbaren „Globus“ örtlich nah beieinander angeordnet. Durch diese übersichtliche Sortierung wird dem Nutzer die Suche nach bestimmten Bildern deutlich erleichtert. Auf der IFA 2005 wurde ein erster Prototyp vorgestellt, inzwischen liegt eine Standalone-Applikation für Windows vor, eine Version für Mac OS X ist in Vorbereitung. Zur Zeit existieren zwei Visualisierungs-Möglichkeiten: 2D-Kartenansicht und Kugelansicht. In der 2D-Kartenansicht werden alle Bilder auf einer Karte angeordnet. Dabei befinden sich als ähnlich eingestufte Bilder nah beieinander, Bilder, die sich stark unterscheiden haben einen größeren Abstand. Die Karte hat keine Enden, das bedeutet, dass Bilder, die sich rechts außen befinden, denen, die links außen angeordnet sind, ähneln. Die Karte kann beliebig verschoben werden.

18.09.06

 

 

  ↑ Top

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

Die Freeware ShiftN korrigiert automatisch Architekturfotos und Stürzende Linien
Die Freeware ShiftN http://www.marcus-hebel.de/index1.html korrigiert automatisch und ohne Zutun des Benutzers in Fotos "stürzende Linien" und dreht auf Wunsch auch leicht schräge Bilder in die richtige Lage. ShiftN sucht im Bild nach geraden Linienstücken und Kanten vertikaler Richtung. Diese praktisch bei allen Architekturaufnahmen anzutreffenden Stücke versucht die Software so anzuordnen, dass möglichst viele davon parallel verlaufen. Wenn auch die automatische Bilddrehung aktiviert ist, werden die Linienstücke bzw. die Bildinhalte zudem noch so angeordnet, dass sie mit den Bildrändern parallel verlaufen. Manuelle Eingriffsmöglichkeiten bietet ShiftN neben der Automatik auch: So kann die minimale Länge und der Kontrast der zu berücksichtigenden Linien eingestellt werden. Auch die maximale Gradabweichung der zu berücksichtigenden Linien von der Vertikalen kann beeinflusst werden. Die Brennweite, die einen deutlichen Anteil an der Art der perspektivischen Veränderung des Bildes hat, versucht die Software aus den EXIF-Informationen der Fotos zu ermitteln. Wenn diese Information nicht vorliegt, kann sie auch manuell hinzugefügt werden. Außerdem kann die Software eine Radial-Verzeichnung korrigieren, die beispielsweise bei Weitwinkeln auftritt. Je nach Objektiv kann dabei eine kissen- oder tonnenförmige Verzeichnung entfernt werden. Durch die perspektivischen und erst recht durch die Drehkorrekturen fallen mehr oder minder große weiße Restbereiche an, die mit der Funktion "Bilder beschneiden" beim Speichern der Bilder entfernt werden. ShiftN speichert in den Dateiformaten JPEG und BMP. Dabei wird die Originalversion des Bildes natürlich nicht angetastet - das Programm speichert im Ursprungsverzeichnis seine Bildvariante mit dem Dateinamen-Zusatz "_ShiftN". Das Programm beherrscht auch eine Stapelverarbeitung, mit der gleich eine ganze Serie ausgewählter Bilder automatisch korrigiert werden kann.
15.09.06

 

 

  ↑ Top

 

 

 

Jury notwendig für die Vorauswahl des den deutschen SuperCirciut
Mit drei anderen ist Herr Christian Zeibig von der Medienwerkstatt http://www.zeibig.com/home.html in die Vorjury des deutschen SuperCircuit berufen worden. Dies ist notwendig da 140 Einsendungen von internationalen Autoren eingegangen sind. (15 aus Deutschland) Darunter auch leider ein großer Anteil von Schauen, welche das Zeitlimit von den die typischen 12-Diaporamaminuten voll ausschöpfen oder leicht über- bzw. unterschreiten. Das bedeutet, dass die Vorjury an den 4 Veranstaltungsorten ( 2 x Frankreich, Italien und Deutschland) ein grosse Anzahl Schauen aussortieren muss, um ein attraktives 2- bzw. 3-Tagesprogramm zusammenstellen zu können. www.diaporamacircuit.com In Deutschland findet der SuperCircuit vom 4.-5.11.2006 in Holzgerlingen bei Böblingen statt. Der Eintritt zu den Veranstaltung ist üblicherweise frei. http://www.diabb.de/sc/index.php

Leider findet die Veranstaltung gleichzeitig mit dem jährlichen DAV-Summit -Club Treffen mit 2-3000 Teilnehmern statt, bei welchem auch die Fa. www.MeDIA-Maier.de vertreten sein wird. http://www.dav-summit-club.de

11.09.06

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

Neues Wings 3.0 wird bei der Photokina vorgestellt
Bereits jetzt gibt es heftige Spekulationen, was an einem so guten HDAV-Präsentations-Programm noch zu verbessern ist. Allerdings hat es soviel Verbesserungen und Änderungen gegeben, dass die offizielle neue Version erst zum Jahresende 2006 erscheinen wird. Weitere Details zu Wings Platinum 3.0 werden auch erst am 26.09.06 in Köln auf dem Stand E020 / E028 in Halle 9 bekannt gegeben und anschließend beim Stumpfl-Anwendertreffen 2006 in Dabringhausen, sowie beim regionalen Anwendertreffen in Neckarsulm.
Hier die offizielle Info von www.AVStumpfl.com
Neben einer neuen Oberfläche wartet Wings Platinum 3 mit einem überarbeiteten User-Interface auf, das dem Anwender die Erstellung einer Show so einfach wie möglich machen soll. Natürlich gibt es auch einige neue Funktionen wie beispielsweise „In-Screen-Editing“ für Keyframes, Chroma Keying, Transparenzmasken für Videos oder eine interaktive Fernsteuerung mit Prompter-Funktion. Das neue Konzept wird als Show in Moderationsform im Kino präsentiert. Wings Platinum 3 wird voraussichtlich ab Dezember 2006 verfügbar sein. Auch neue Produktlinien wie die SC Media Engine und das SC Touchcontrol werden erstmals in Aktion dem Messepublikum präsentiert.
Weitere Neuigkeiten auf unserer Wings-Platinum-Seite und
Infos zur Photokina hier: http://www.koelnmesse.de/wDeutsch/photokina/index.htm
10.09.06

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

Neue Full HDTV 1920x1080 Beamer aus allen Fraktionen (LCD, DILA, LCOS, SXRD, DLP)
LCD
Der neueste LCD-HDTV-Beamer kommt ja mit dem HC-5000 von Mitsubishi, aber das 0,9 Zoll große Panell stammt natürlich wie fast alle LCD-Panells von Epson, welche eigentlich alle Beamerfirmen außer JVC und Sony mit LCD-Chips versorgt. Klar ist aber wenn Mitsubishi, welche eigentlich eher der LCD-Fraktion angehören, einen Full-HDTV-LCD-Beamer mit 1920x1080 für ca. 4000,-Euro auf den Markt bringen, dass die anderen Hersteller nicht lange warten können und nachziehen werden. Panasonic selbst bringt mit dem PT-AE1000 auch einen Full HDTV Beamer sogar noch unter 4000,-Euro auf den Markt. Sanyo hat auch einen LCD-Full-HDTV mit hoher Lichtleistung fast fertig entwickelt und Hitachi und Epson werden auch in den nächsten Monaten mit Full-HDTV-Beamer in LCD-Technik erscheinen.

 

SXRD bei Sony ist ja mit der Verkleinerung des SXRD-Panell (ähnlich LCOS mit LCD´s und Verspiegelung) eine echte Innovation mit den neuen Geräten PEARL und DIAMOND  zu erwarten (siehe unten) Obwohl der neue Pearl noch nicht verfügbar ist wird schon der übernächste SXRD-Beamer DIAMOND angekündigt. Canon ist mit seinen neuen XEED LCOS-Beamer ja schon länger auf dem Markt, verwendet aber z.Zt nur den JVC-Chip mit 1400x1050 Pixel. Ein Full-HDTV-Beamer ist nicht in Sicht. Dann lieber gleich den 2600x1000Pixel-Beamer von Canon (siehe unten) Ob sich Cinetron mit seinem LCOS-Beamer HD-900 und dem Kontrast 6000:1, durchsetzten wird bleibt abzuwarten. Bei den Kampfpreisen wie sie zur Zeit toben und bei dem Design eher nicht.  http://www.cinetron.com.tw/Product/optical/optical-Features.htm Für einen Preis für ca 6-7000,- Euro ist er mit 24db ganz schön leise aber eben zu teuer. Er arbeitet übrigens mit LCoS-Panels, die von der Firma Elcos geliefert werden.  Auf der Homepage von Cinetroon spricht man von 1000 ANSI-Lumen was für ein extra große Projektion bei allen HDTV-Beamer etwas wenig ist. Auch JVC hat praktisch einen

DILA Beamer in 1920x1080 Pixel fertig in der Schublade. Bei JVC wird diese überlegen Technik sogar mit einer 4000ANSI-Lumen Lichtleistung kombiniert was dann ein Traum für den HDAV-Vortragsreisenden werden wird. Allerdings wird der Preis und die Baugröße eher für Alpträume sorgen, warten wir es aber geduldig wie immer ab. Dafür gibt es von JVC dann auch noch den DLA-HD1, welcher mit Full HDTV um die 8000,-Euro liegen soll.

DLP Von unserer DLP-Lieblingsfirma OPTOMA hören wir, dass auch sie zwei Full HDTV Beamer so gut wie fertig hat. Die Modelle HD81 und HD80 werden einmal mit externem Scaler für ca. 8000,-Euro und mit eingebautem einfacheren Scaler für 6000,- gehandelt. Auch Sharp ( 7800,-€) und andere stellen noch vor Weihnachten ihre Full-HDTV-DLP-Projektoren mit dem neuesten Texas-Instruments-Chip vor.

Auf der Cedia in Denver Mitte des Monates http://www.cedia.net/expo/ werde wir also mit etlichen Infos und Prototypen, sowie den fertigen Modellen von Sony und Panasonic konfrontiert werden. Auf jeden Fall ist etwas Bewegung in den lange stagnierenden Full-HDTV-Markt mit 1920x1080 Pixel gekommen. Eigentlich könnte man dort etwas verweilen aber wie wir am 19.Mai 2006 bereits berichteten gibt es von Canon schon Beamer mit höherer Auflösung. (siehe unten) Auch der 4K-Beamer mit SXRD von Sony ist ja schon länger auf dem Markt und wird auch erfolgreich bei Großprojektionen und in kleinen Kinos eingesetzt. (siehe unten)


Meldung vom 19.Mai 2006 bei www.News.rund-um-die-Projektion.de
Canon präsentiert einen LCOS Beamer
mit einer Auflösung von 2.600 x 1.000 Pixeln, 26:10

Schaut mal was ich hier entdeckt habe, einen neuen Beamer von Canon in LCOS und in einer Auflösung von 2600x1000 auf der Seite von  http://www.watch.impress.co.jp/av/docs/20051026/canon.htm Zuerst gelesen habe ich es im AVS-Forum, welche ungläubig  das nächste Jahr herbeisehnen, wenn es dann den Beamer geben soll. Dort wird spekuliert, dass 2 LCOS-Chips mit 1400x1050 verbaut sind und die Auflösung dann auch wirklich 2600x1050 sein soll, die restliche Pixel in der Breite werden der Überlappung geopfert. Bekanntlich liefert die Canon LCOS-Chips ja JVC, welche wiederum mit Canon-Maschinen produzieren. Die können aber auch schon 1920x1080.
siehe Tabelle.
http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=598474&page=1&pp=30 Infos gibt es auch in Japan direkt. Mit Google oder Babelfish übersetzen!
   


Meldung vom 19. Juni 2006 bei www.News.rund-um-die-Projektion.de
Sony hat ja bereits zwei 4K-Beamer, den SRX-R110 und den SRX-R105 im Verkauf, welche wie 4 Beamer in Einem arbeiten. Zudem besitzen sie das LCOS, DILA bzw. SXRD-Prinzip und sind damit den DLP-Beamern in der Auflösungsqualität nochmals überlegen. Der Firmen-Fortschritt schein da wieder einmal einer guten Idee davonzulaufen. www.sony.com/sxrd

09.09.06

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

Neuer Full HDTV 1920x1080 Pixel SXRD-Beamer von Sony mit dem Codenamen "Diamond"
Viel ist noch nicht bekannt, nur dass Sony bereits an einem neuen SXRD-Beamer mit 1920x1080 Pixel und Xenon-Lampe arbeitet, obwohl der jetzt erst angekündigte Pearl VPL VW50 noch gar nicht verfügbar ist. Der ganz Neue soll etwas unter dem Preisniveau wie der Ruby VPL VW100 angeboten werden. Als Besonderheit wird er eine gesteigerte Lichtleistung besitzen. Die Themen Baugröße und Geräuschpegel bekommt bei der Neuentwicklung auch eine besondere Bedeutung, aber ganz wesentliche Unterschiede bzw. Verbesserungen im Vergleich zum Ruby wird es nicht geben. Mittelfristig wird er wohl der Nachfolger des gerade einen Jahr alten VPL VW-100 werden dann allerdings auf mit der kleinsten Chip-Größe von 0,61Zoll wie auch im Pearl. Der Codename des neuen Sony-Projectors ist Diamond (Diamant) und er könnte dann ein "Sony Diamond SXRD VPL VW-xy" sein. xy bedeutet, dass es noch nicht klar ist wo er sich genau in die Sony SXRD-Produktlinie einreiht, aber jedenfalls oberhalb des aktuellen Pearl VPL VW-50:
  • SXRD                     Qualia004 (ca.30.000€)
  • SXRD VPL VW-xyz Diamond (ca.8-9.000€)
  • SXRD VPL VW-100 Ruby (ca.10.000€)
  • SXRD VPL VW-50   Pearl (ca.5.000€)

     

06.09.06

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

 

 

 

 

  ↑ Top

 

Laserprojektion, die Beamer der Zukunft
Bereits vor mehr als 10 Jahren hat die Firma Schneider auf der internationalen Funkausstellung in Berlin das zukunftsweisende Prinzip der Laserbeamer mit 3 farbigen Laserstrahlen vorgestellt. Da der Prototyp damals mit Gaslaser, gefüllt mit Argon/Krypton, gebaut wurde, brauchte man Containergrosse Kühlanlagen um ca. 10 Liter Kühlwasser pro Minute durchfließen zu lassen. Leider ist Schneider (vielleicht auch wegen diesem Projekt?) bankrott gegangen und das Thema ruhte erst Mal. Die Laserprojektion hat für die Projektion einige Vorteile, z.B. dass der Strahl in jeder Entfernung absolut scharf ist und deshalb auf eine aufwendige Optik verzichtet werden kann. Auch braucht man keine "glatte" Leinwand mehr und die theoretische Auflösung ist besser als alles was es an Zuspielgeräten gibt. Der dann verfügbare Farbraum wird von keinem anderen System erreicht und mit der heute erreichten Helligkeit können "Laserkanonen" sogar Kühltürme bestrahlen. Bereits 1998 erschien die rechte Karikatur von mir in unserer Zeitschrift. Beamer in Taschenlampengröße, damals Zukunftsmusik heute als Prototyp verfügbar. In unseren www.News.rund-um-die-Projektion.de  konnte man dann am 26.Februar 2006  vom ersten Laser-Screen der Welt lesen und am 25.Juli 2006 vom kleinsten Laserbeamer aus Israel. Doch auch in den Planetarien geht die Entwicklung weiter. Das Zeis-Planetarium in Jena wird noch in diesem Jahr   ein Laser-Ganzkuppel-Projektionssystem installiert. Details hier: http://www.planetarium-jena.de/

Auch das Frauenhofer-Institut arbeitet an der Laserprojektion. Eine gemeinsame Entwicklung der Fraunhofer-Institute für Angewandte Optik http://www.ipms.fraunhofer.de/ und Feinmechanik in Jena sowie dem für Photonische Mikrosysteme in Dresden http://www.iof.fraunhofer.de/ hat durch eine  Verkleinerung von Lampe, Optik und Spiegel einen winzigen Projektor mit den Abmessungen von einer halben Streichholzschachtel entwickelt. Als Lichtquelle kommen wie oben erklärt die drei Laser in den Grundfarben (RGB) zum Einsatz, ein klassisches Objektiv wird bei Laserlicht nicht mehr benötigt
.

Ein  einziger winziger Spiegel , der in zwei Achsen schwenkbar ist, übernimmt qasi die Funktion des Panells. So baut der Projektor das Bild, ähnlich wie beim Röhrenfernseher, linienförmig auf. Mikromechanische Scannerspiegel zur ein- und zweidimensionalen Ablenkung von Licht werden in einem CMOS-kompatiblen Prozess gefertigt. Ablenkwinkel bis zu ±30° optisch werden bereits bei 20 V Antriebsspannung erreicht. Die Spiegelabmessungen liegen im Bereich von 0,5 x 0,5 mm² bis 3 x 3 mm² bei Scanfrequenzen von 150 Hz bis 32 kHz. Die Bauelemente sind schock- und vibrationsunempfindlich und besitzen eine sehr hohe Zuverlässigkeit. Ein Prototyp soll auch für Filme schnell genug sein und Bildgrößen zwischen DIN A4 und DIN A3 mit ausreichender Helligkeit erzeugen, wobei die erste Auflösung bei 640x480 Pixel mit 50Hz liegt. Da der Laserstrahl in die Ecken des projizierten Bildes einen längeren Weg als ins Zentrum zurückliegt, werden diese Laufzeitdifferenzen schon durch die Schaltung korrigiert. Diese neue Projektions-Modul kann dann an jeden handelsüblichen PC angeschlossen werden. http://www.ipms.fraunhofer.de/de/products/microscanner.shtml

Etwas weiter in der Entwicklung ist der PVPro (Personal Video Projector) von Light Blue Optics. Der Beamer projiziert ebenfalls mit Laserlicht, erzeugt seine Bilder jedoch durch holografische Muster. Weitere Infos hier bei Light Blue Optics: http://www.lightblueoptics.com/

 


26. Februar 2006, Der erste xvYCC-kompatible Laser-Videoprojektor
Mitsubishi präsentiert eine Weltpremiere, den ersten Rückprojektions-Fernseher der die xvYCC-Norm unterstützt und der einen Laser als Lichtquelle nutzt (besser gesagt drei Laser: Rot, Cyan und Grün). Was sind also die Vorteile dieser Technologie? Ein Rückprojektions-Fernseher ist billiger als ein LCD oder Plasma Schirm und neben der Tatsache, dass die Qualität noch nicht ganz dort ist wo die Konkurrenz derzeit steht, kann ein 50" Rückprojektions-Bildschirm den gleichen Komfort und eine ähnliche Qualität wie ein PDP oder LCD liefern. Vor allem wird damit wieder eine zukunftsweisende  Projektionstechnologie aufgegriffen, welche vor über 10 Jahren auf der Berliner Funkausstellung von Schneider schon vorgestellt wurde, aber seiner Zeit zu weit voraus war und damaligen Kühlungsprobleme geopfert wurde. http://global.mitsubishielectric.com/news/index.html


25. Juli 2006, Mini-Projektor mit Laserstrahl,
wie ich bereits in meinem Uralt-Bericht vo
m Aug. 1998 über Beamer gemutmaßt habe, werden Laserbeamer die Zukunft beherrschen, ein dritter Schritt (erster Schritt - Schneider, zweiter Schritt - Mitsubishi) wurde jetzt von dem israelische Unternehmen Explay http://www.explay.co.il/news.html arbeitet an einem kleinen Laser-Projektor, der vor allem für den Einsatz mit mobilen Geräten wie Handys oder PDAs gedacht ist. Laut Hersteller ist das Gerät in der Lage, ein Bild mit einer Diagonalen von 17 bis 90 Zentimetern auf eine Wand zu projizieren. Auf Grund des verwendeten Lasers sei das Bild immer scharf, selbst wenn man die Bildgröße im Rahmen der erlaubten Maximalwerte verändert. Verschiedene Hersteller arbeiten derzeit an Mini-Projektoren. So will Epson Ende 2006 einen Beamer auf den Markt bringen, der kleiner als ein DIN-A6-Blatt ist und lediglich 500 Gramm wiegt. Und Toshiba hat auf der CeBIT einen Ultra-Weitwinkelprojektor vorgestellt, der nur 50 Zentimeter Abstand zur Projektionsfläche benötigt.

03.09.06 Neuer HDV-Camcorder mit Full 1920x1080von JVC angekündigt.
So wie Sony einen Teil seiner neuesten Produkte hinter verschlossenen Türen im Umfeld der IFA
www.ifa-berlin.de vorstellt, macht es auch JVC. www.jvc.de Ausgesuchten Besuchern präsentierte JVC hinter ein Vorserien-Modell des nach eigenem Bekunden ersten voll HD-fähigen Camcorders. Der "HD-Everio" enthält einen 3-CCD-Bildwandler; er speichert Bewegtbilder mit bis zu 1920 x 1080 Pixeln auf einer eingebauten Festplatte. Die Bildwiederholrate soll 50 beziehungsweise 60 Hz betragen. Neben dem Autofocus soll der JVC auch einen manuellen Fokus erlauben, den man über einen Blendenring bedient. Das Design ähnelt weitgehend den schon verfügbaren Everio-Modellen. Zum verwendeten Datenformat war allerdings ebenso wenig zu erfahren wie über technische Details des Objektivs, über die Aufnahme-Kapazität der Festplatte oder den Preis. Dem Vernehmen nach will JVC Seriengeräte im ersten Halbjahr 2007 auf den Markt bringen. http://jdl.jvc-europe.com/site/de/g_series/
01.09.06

 

 

 

  ↑ Top

 

 

  ↑ Top

 

 

Einladung der Fa. AVStumpfl an ihre Händler zur Photokina
von Dienstag bis Sonntag ist die Firma AVStumpfl www.AVSTumpfl.com  auf der Photokina in Köln vertreten. Unterstützt wird sie dabei auch von Regionalleitern der Stumpfl Anwendergruppen. www.Stumpfl-Anwenderteam.de

 ↑ Top

 

Homepage ← zurück ↑ nach oben

Anfragen nur per Mail: me@dia-maier.de, Tel. 07132/44214